Inhalt

Das Rathaus der Stadt Kremenez in der Ukraine
© Henri Fischer 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

ich möchte Sie kurz, stellvertretend für Herrn Loeffke, über aktuelle Angelegenheiten in der Stadt informieren:

1. Erschüttert verfolgen wir seit gestern die Ereignisse in der Ukraine. In unserer Partnerstadt Kremenez ist es nach unserer Kenntnis bisher noch nicht zu kriegerischen Auseinandersetzungen gekommen. Im ca. 50 km entfernten Brody kam es allerdings bereits zu militärischen Attacken. Dinge des täglichen Bedarfs wie bspw. Brot, Nudeln, Geld und Sprit sind aktuell vor Ort nicht mehr erhältlich. Heute Mittag versuchen wir über eine Videoschalte Kontakt mit der Stadt Kremenez aufzunehmen, um uns über die Lage vor Ort zu informieren und ggf. Hilfeleistungen zu besprechen.

Pfarrer Peter Müller von der evangelischen Kirchengemeinde Ilsenburg lädt am 01.03. um 18 Uhr zu einem Friedensgebet in der Marienkirche ein. Es soll damit ein Zeichen der Solidarität mit den leidenden Menschen und Kriegsopfern gesetzt werden.

2. Ganz plötzlich und unerwartet haben wir seit dieser Woche den Verlust einer langjährigen Kollegin zu beklagen. Sie wird persönlich und fachlich eine große Lücke bei uns hinterlassen.

3. Der Bauhof der Stadt war in dieser Woche u.a. damit beschäftigt, die Schäden der Sturmtiefs der letzten Tage zu beseitigen. Schäden an Dächern öffentlicher Gebäude wurden durch Fachfirmen repariert.

4. Im Zeitraum vom 01. März bis zum 20. April 2022 ist einmalig das Verbrennen von pflanzlichen Gartenabfällen (Baum-, Strauch-, und Heckenschnitt, Laub, sonstige Pflanzenreste) auf privaten Grundstücken im Bereich Ilsenburg, Darlingerode und Drübeck zugelassen. Die zu verbrennenden Gartenabfälle müssen trocken sein. Die Gartenabfälle sind auf den Grundstücken zu verbrennen, auf denen sie anfallen, und zwar Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr oder Samstag von 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr. An Sonn- und Feiertagen ist das Verbrennen grundsätzlich verboten. Bitte achten Sie auf Mindestabstände u.a. zu Gebäuden (20 m) und zu Gartenlauben (10 m) und halten sie das Feuer ständig unter Kontrolle. Genaueres können Sie der Gartenabfallverbrennverordnung des Landkreises Harz in der Randspalte unter Externe Links entnehmen.


Ich wünsche Ihnen ein schönes und erholsames Wochenende!

Henri Fischer

Stellv. Bürgermeister