Inhalt

19-01-08 Wertstoffhof Aufstieghilfe

Am Montag konnte die neue Aufstiegshilfe auf dem Wertstoffhof in Ilsenburg eingeweiht werden. In den letzten Jahren hatte sich die Größe der Container für den Grünschnitt erhöht, sodass es teilweise Schwierigkeiten bei der Entsorgung von Gartenabfällen gegeben hatte. Die neue Vorrichtung ermöglicht es nun, die Abfälle über eine Plattform bequem in die dafür vorgesehenen Container zu werfen.

„Schön, dass wir eine Lösung finden konnten. Die bisherigen Möglichkeiten waren sicherlich nicht optimal, doch jetzt sollte es bei der Entsorgung keine Probleme mehr geben.“, so Wilma Giesecke vom Fachbereich Ordnung und Bauen der Stadt Ilsenburg (Harz). Auch Markus Focke, Leiter für Wertstoffhöfe und Logistik bei der Entsorgungswirtschaft des Landkreises Harz (AöR), zeigte sich erfreut, dass die Nutzung des Wertstoffhofes durch die neue Konstruktion erleichtert werden konnte. „Sicherlich besteht immer Verbesserungspotential aber wir sind froh, dass wir in Zusammenarbeit mit der Stadt einen Kritikpunkt aus der Welt schaffen konnten.“ Die Kosten für die Anlage werden in gleichen Teilen von der Stadt Ilsenburg (Harz) und dem Betreiber des Wertstoffhofes, der Enwi, übernommen.

Auf dem Wertstoffhof hinter der Harzlandhalle können Wertstoffe und Abfälle wie Sperrmüll, elektrische und elektronische Haushaltsgeräte, Papier und Pappe sowie kompostierbare Abfälle kostenlos abgegeben werden. Markus Focke betonte bei der Inbetriebnahme der Aufstiegshilfe, dass mit den Wertstoffhöfen ein benutzerfreundliches Angebot zur Müllentsorgung zur Verfügung steht, dass möglichst umfangreich in Anspruch genommen werden sollte.

Eine Forderung die Wilma Giesecke unterstützt. „Durch den Wertstoffhof hat es niemand nötig seinen Abfall ordnungswidrig in Gräben, auf dem Feld oder im Wald abzuladen. Er ist gut erreichbar und wir hoffen, dass die Bürgerinnen und Bürger zu uns kommen, anstatt ihren Müll einfach in die Landschaft zu werfen.“, so Giesecke.