Inhalt

_MG_8403

Am Freitag, den 26. April 2019, konnte der neue Kunstrasenplatz in Darlingerode offiziell eingeweiht werden. Für den Präsidenten des SV Darlingerode/Drübeck Maik Fiebiger und den Abteilungsleiter Fußball Ingolf Reulecke ging damit ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Bereits 2016 wurden erste Überlegungen angestellt, den alten Schotterplatz durch ganzjährig bespielbaren Kunstrasen zu ersetzen. Ein Förderprogramm des Landessportbundes für die Entwicklung ländlicher Regionen lieferte schließlich den Anstoß für konkretere Planungen. Es folgten unzählige Stunden der Beschäftigung mit Förderrichtlinien und dem Ausfüllen von Förderanträgen, wie Ingolf Reulecke in seiner Rede zur Einweihung des Platzes berichtete. „Nach zahllosen Nachmittagen vor Papierbergen kennt sich Maik in unserer Küche mittlerweile besser aus als ich.“, fasste Reulecke den Antragsprozess lachend zusammen. Einen großen Dank richteten Fiebiger und Reulecke an alle Unterstützer, durch deren Engagement der Kunstrasenplatz Realität werden konnte. Neben den großen und kleinen Spendern waren dies auch die Mitglieder des Vereins, die etliche Baumaßnahmen wie das Verlegen des Pflasters selbst übernahmen, um die Kosten zu senken.

Nachdem das Projekt auch im Ilsenburger Stadtrat diskutiert wurde und es einige ablehnende Stimmen gab, bedankte sich Reulecke bei Bürgermeister Denis Loeffke und den anderen Stadtratsmitgliedern, die ihre Zustimmung bekundeten, für die Bewilligung von 30.000€ aus dem Stadthaushalt. „Wir freuen uns, dass wir letztlich auch durch den Stadtrat unterstützt wurden und jetzt in Darlingerode ein komplettes Sportzentrum mit Tennisfeldern, Sporthalle, Fußball- und Kunstrasenplatz besitzen.“ Speziell für die Grundschulkinder und Nachwuchsteams werde nun die ganzjährige Nutzbarkeit des Platzes gewährleistet. Der Bau des Kunstrasenplatzes sei auch ein Argument, wenn es um dem langfristigen Erhalt der Grundschule geht.

Neben vielen Gästen und Spendern war bei der Eröffnung des Platzes auch der Vorsitzende des FSV Grün Weiss Ilsenburg/Harz Christian Eggert anwesend. Auch ihm sprachen Fiebiger und Reulecke ihren Dank für die gute Zusammenarbeit aus. Schon allein durch die Teilnahme an unterschiedlichen Spielklassen verstehe man sich mittlerweile nicht als konkurrierende Vereine sondern als Partner. Für den geplanten Kunstrasenplatz in Ilsenburg sagten sie ihre Unterstützung zu. Die letzten drei Jahre waren eine gute Schule und hätten sie zu Experten auf allen Gebieten, von Kunstrasen Granulat bis Fördermittelbeantragung, gemacht.