Inhalt

_MG_3272

Am Freitag, den 28. Juni 2019, konnte der Bolzplatz neben dem Neubaugebiet in Drübeck eingeweiht werden. Bürgermeister Denis Loeffke brachte seine Freude zum Ausdruck, dass in unmittelbarer Nähe des Wohngebiets eine Möglichkeit zum Fußballspielen geschaffen wurde. Speziell für Kinder und Jugendliche sei der Platz gut erreichbar und biete beste Voraussetzungen für erste Schritte auf dem Weg ins Fußballerleben. Gleichzeitig erinnerte der Bürgermeister an die schwierige Planungsphase. Den Arbeiten war ein mehrjähriges Verfahren zur Suche und Überplanung einer geeigneten Fläche vorausgegangen. Zwei mögliche Standorte mussten wegen Bedenken von Anwohnern und Umweltschutzauflagen aufgegeben werden, bevor durch einen Flächentausch die nun bebaute Gebiet zur Nutzung in Frage kam. Anschließend war ein langwieriges Bebauungsplanverfahren nötig.

Der jetzt errichtete Bolzplatz wird auf allen Seiten von einem vier Meter hohen Drahgittergeflecht umgeben, das als Ballfangnetz dient und auch langfristig vor Vandalismus schützen soll. In Richtung Neubaugebiet kommt eine Schallschutzwand zum Einsatz, um eine erhöhte Lärmbelästigung zu vermeiden. Lothar Grüning von der Firma Siegl & Siegl, der das Vorhaben als Projektleiter betreute, zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis. „Drübeck hat jetzt einen sehr schönen Bolzplatz, der meines Wissens nach einmalig ist in dieser Gegend.“

Im Herbst und Winter soll der Platz auch als Trainingsstätte für die Fußballer des FSG Drübeck dienen. Für die Nutzung des Platzes soll es vorerst keine Einschränkungen geben. Die eingebaute Tür bleibt unverschlossen. „Es wäre schön, zu sehen, dass auch in der heutigen Zeit nicht alles reglementiert werden muss und sich die Nutzung von selbst einspielt.“, so Bürgermeister Denis Loeffke.

Zur Einweihung waren einige Kinder der Kita Kunterbunt anwesend, um die Tore gebührend einzuschießen. Neben Treffsicherheit bewiesen sie, dass Mädchen mittlerweile ebenso gut gegen den Ball treten können wie die Jungen.