Texte

Projektförderungen der Stadt Ilsenburg (Harz)

Umbau der alten Schule Drübeck zur multifunktionalen Nutzung für die Dorfgemeinschaft

Der Umbau der alten Schule Drübeck zur multifunktionalen Nutzung für die Dorfgemeinschaft wurde im Rahmen des Programmes zur Förderung der regionalen ländlichen Entwicklung (Maßnahme: Dorferneuerung und -entwicklung) mit 183.763,50€ gefördert.

Signet-Paar Eler

Grundsätzliche Instandsetung des forstwirtschaftlichen Weges Tänntal

Die Instandsetzung und Sanierung des forstwirtschaftlichen Weges Tänntal wurde im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" vom Bund und vom Land Sachsen-Anhalt mit Zuwendungen in Höhe von 102.936,17€ gefördert.

logo-bundesamt-ernaehrung-landwirtschaft-sachsen-anhalt


Energetische Sanierung der Prinzess Ilse Grundschule der Stadt Ilsenburg

Mit der energetischen Sanierungsmaßnahme ist eine grundhafte und nachhaltige Ertüchtigung der Gebäudehülle durch umfassende Putz- und Abdichtungsarbeiten an den vorhandenen Mauerwerkswänden vorgesehen. Die energetische Sanierung der Heizungsanlage in Verbindung mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe einschließlich der Aufbringung eines Wärmedämmverbundsystems am Schulgebäude sind die Hauptschwerpunkte der energetischen Sanierung. Ebenfalls sind die Injektionen zur horizontalen Abdichtung und vertikale Abdichtungen mit der gleichzeitigen Erneuerung der Regenwasserleitung des Gebäudes, Bestandteil der Maßnahme.

Für die gesamte Baumaßnahme investiert die Stadt über 1,52 Millionen Euro. Im Rahmen des Programmes STARK III – ELER-Richtlinie wird diese Maßnahme mit europäischen Mitteln mit 1,14 Millionen Euro gefördert. Die gesamte Baumaßnahme wird in verschiedenen Bauabschnitten durchgeführt und soll bis Ende Oktober 2018 abgeschlossen sein.

 

Signet-Paar Eler

 
www.europa.sachsen-anhalt.de
 



Sanierung der Straßenbeleuchtung Wohngebiet Halberstädter Weg in Ilsenburg OT Darlingerode.

Laufzeit Partner Förderk. Eingestellt Übersicht
6 Monate EON Avacon 03KS2253 29.11.2011 Download

 

Sanierung der Straßenbeleuchtung in den Straßen Großer Garten und teilweise in der Schloßstraße in Ilsenburg (2019/20)

Nachdem in den letzten Jahren bereits in mehreren Bereichen des Stadtgebietes Ilsenburg und der Ortsteile alte Lampen gegen energiesparende LED-Lampen mit Dimmfunktion ersetzt wurden, erfolgt nun die Erneuerung weiterer Straßenlampen. So folgen in diesem Jahr unter anderem die Straße Großer Garten und ein Teilbereich der Schlossstraße in Ilsenburg. Die Investitionskosten belaufen sich auf ca. 26.500 Euro; davon trägt 20 Prozent als Fördermittelgeber der Projektträger Forschungszentrum Jülich – eine Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB). 80 Prozent der Kosten übernimmt die Stadt Ilsenburg (Harz). Durch die Modernisierungsmaßnahmen können die jährlichen Stromkosten sowie der CO2-Ausstoß erheblich gesenkt werden.

 

Diese Projekte werden gefördert durch:

förderung_logo_neu

Website:
www.bmu-klimaschutzinitiative.de
 

Sanierung der Straßenbeleuchtung Ilsenburger Straße in Drübeck, Teilabschnitt der Straße der Republik in Darlingerode sowie mehrerer Straßenzüge im Bereich Wienbreite (2018).

Nachdem in den letzten Jahren bereits in den Bereichen Goetheweg (Darlingerode),Schmiedestraße (Drübeck), Unter den Eichen, Damaschkestraße und in einem Teilabschnitt des Veckenstedter Wegs (Ilsenburg) alte Lampen gegen energiesparende LED-Lampen mit Dimmfunktion ersetzt wurden, erfolgt nun die Erneuerung weiterer Straßenlampen. So folgen in diesem Jahr unter anderem die Ilsenburger Straße in Drübeck, ein Teilabschnitt der Straße der Republik in Darlingerode sowie mehrere Straßenzüge im Bereich Wienbreite in Ilsenburg. Die Investitionskosten belaufen sich auf ca. 63.000 Euro; davon trägt 20 Prozent als Fördermittelgeber der Projektträger Forschungszentrum Jülich – eine Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB). 80 Prozent der Kosten übernimmt die Stadt Ilsenburg (Harz). Durch die Modernisierungsmaßnahmen können die jährlichen Stromkosten sowie der CO2-Ausstoß erheblich gesenkt werden.

 

Diese Projekte werden gefördert durch:

BMU - Klimaschutzinitiative

Website:
www.bmu-klimaschutzinitiative.de
 


Projektträger Jülich

Website:

www.ptj.de

 


Kunstgussmuseum Marienhof Ilsenburg

Die Stadt Ilsenburg erhält eine Zuwendung zur Förderung von Investitionen zur Verbesserung der Präsentation und nachhaltigen Nutzung des kulturellen Erbes im Land Sachsen-Anhalt (Sachsen-Anhalt KULTURERBE) für die Sanierung des Marienhofgebäudes und im Weiteren für die Schaffung eines Kunstgussmuseums.

Die Förderung hat einen Umfang von 1.029.600,00 EUR. Die Gesamtausgaben betragen 1.287.000,00 EUR. Bis zum 31.12.2021 soll die Maßnahme abgeschlossen sein. Ziel der Maßnahme ist, mit der Komplett-Sanierung des Mittelteils des Marienhofes den Museumskomplex nachhaltig aufzuwerten und die Entwicklung des Kulturtourismus und die lokale Entwicklung der Stadt Ilsenburg zu stärken.

Dieses Projekt wird gefördert durch:

EFRE_4c_print

EFRE_hier.investiert.europa.in.d.zukunft_4c_print

 

Volltextsuche

 
Der Industriepark Ilsenburg stellt sich vor

Industrie- und Gewerbeparks

Wetterlage in Ilsenburg

Das Wetter

in Ilsenburg
Bekanntmachtungen der Stadt Ilsenburg

Amtsblatt

der Stadt
Stadtplan der Stadt Ilsenburg (PDF-Format)

Stadtplan

Kontakt

Stadt Ilsenburg (Harz)
Harzburger Str. 24
38871 Ilsenburg (Harz)

stadt-ilsenburg@stadt-ilsenburg.de

Tel.: 039452 / 84-0
Fax:
039452 / 84-114
 
Leitstelle
03941 / 69999
Polizeistation Ilsenburg
039452 / 808980

 


Öffnungszeiten

Verwaltung

Di.: 09:00 - 12:00 Uhr
  13:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 09:00 - 12:00 Uhr
Do.: 09:00 - 12:00 Uhr
  13:00 - 15:30 Uhr
Fr.: 09:00 - 12:00 Uhr



Bürgeramt

Di.: 09:00 - 12:00 Uhr
  13:00 - 18:00 Uhr
Mi.: 09:00 - 12:00 Uhr
Do.: 09:00 - 12:00 Uhr
  13:00 - 18:00 Uhr
Fr.: 09:00 - 12:00 Uhr


Aufgrund der Hygiene- und Arbeitsschutzvorschriften zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus erfolgt die Bearbeitung Ihrer Anliegen vorrangig mit vorheriger Terminvereinbarung.


Wir bitten Sie, unter den Rufnummern 039452 / 84147 bzw. 039452 / 84148 vor Ihrem Besuch des Bürgeramtes, einen Termin zu vereinbaren.